• Erdmandelöl

Erdmandelöl

Charakteristische Eigenschaften

  • Besonders hoher Gehalt an Ölsäure (C18:1), gefolgt von Linolsäure (C 18:2) und Palmitinsäure (C16:0)
  • Enthält natürliches Vitamin E

Anwendungsbereiche

Kosmetik

  • Der hohe Anteil an Ölsäure bewirkt ein gutes Eindringen in die Hornschicht, dadurch sehr gute pflegende und befeuchtende Eigenschaften
  • Erdmandelöl verbessert die Elastizität der Haut, was zu einer Verringerung der Faltenbildung führt
  • Verwendung in Salben, Cremes, Lotionen, Shampoos, Haarpflegeprodukten sowie als Massageöl und Pflegeöl
Ansprechpartnerin
Barbe Volbert

Barbe Volbert
Fon: +49  421 5239-46331
Fax: +49  421 5239-46376
E-Mail


Technik

  • In der Textilindustrie zur Imprägnierung
  • Zur Seifenherstellung und als Schmiermittel
Ansprechpartner
Arne Schwoge

Arne Schwoge
Fon: +49  421 5239-46333
Fax: +49  421 5239-46375 
E-Mail


Hintergrund

Erdmandeln (Cyperus esculentus), auch als Tigernuss oder Chufa bekannt, sind die unterirdischen, essbaren Knollen eines Zypergrases aus der Familie der Sauergrasgewächse (Cyperaceae). Es sind keine echten Mandeln, ihren Namen verdanken sie ihrem mandelähnlichen Geschmack. Sie werden heute überwiegend im Mittelmeerraum, vor allem in Spanien angebaut. Der Ölgehalt der Erdmandel beträgt in etwa 25 %. Das Erdmandelöl wird aus den getrockneten und zerkleinerten Knollen durch schondende Pressung gewonnen.